So setzen Sie den Schimmel an die Luft!

Schimmel in Wohnung, Haus oder Büro, Gastronomie oder Hotellerie sind eine ernst zu nehmende Gefahr für  Erwachsene, insbesondere für Kinder – aber auch für Haustiere.

Typische Erkrankungen und körperlichen Reaktionen sind : Erkrankungen der Atemwege, wie Bronchitis , Atemnot, Husten, Fieber, Reizerscheinungen der Augen, der Haut (Neurodermitis), erhöhte Infektanfälligkeit, chronischer Erschöpfungszustand, Konzentrationsstörungen, Muskelschmerzen, bis zu Magen-Darm-Beschwerden und Allergien.

In Studien wurde die Auswirkung des Auftretens von Schimmelpilzen im Wohnbereich auf Erkrankungen der Atemwege analysiert. Es wurde ein um den Faktor 1,5 bis 3,5 höheres Risiko für Kinder, die in pilzbelasteten Wohnungen wohnten errechnet.

Eine rasche und preiswerte Schimmelbekämpfung – ohne Gift, auf wissenschaftlicher Basis – bietet die cleanworxx® -Methode, die in Österreich, Deutschland und der Schweiz von Cleanworxx-Partner angeboten wird.

Auf Basis einer Analyse, dem gemeinsam von der AQA GmbH und der AIT – Austrian Institute of Technologie (Universität für Bodenkultur/Wien – BOKU) entwickelten Schimmel-Check wird eine Indikation hinsichtlich möglicher Belastungen der Raumluft durch Schimmelsporen ermöglicht. Erst auf  Basis dieser fundierten Analyse kann eine professionelle und nachhaltige Schimmel-Bekämpfung erfolgen. Mit der cleanworxx® -Methode sind die behandelten Räume nach nur wenigen Stunden bereits wieder begehbar.

Um eine nachhaltige und vorbeugende Wirkung zu erzielen ist richtiges Lüften wichtig.

Eine perfekte Lüftungshilfe ist die “Schimmel Ampel”: Dieses preiswerte Gerät misst kontinuierlich die Feuchtigkeit der Wandoberfläche (nicht die Feuchtigkeit der Raumluft!) und gibt ein Signal, wenn gelüftet werden soll. Das Gerät zeigt auch an, wann genug gelüftet wurde, um nicht länger zu lüften als notwendig. Mit dieser Hilfe bekämpfen Sie Schimmel bevor er entstehen kann.

Um sicherzustellen, dass die Lüftungsaufforderung der Schimmelampel auch tatsächlich befolgt wird, empfiehlt sich nach (ca. 4 Wochen) einen “Datenlogger” einzubauen. Dieser misst permanent Raumluftfeuchtigkeit und  Temperatur. Auf einem Diagramm kann man präzise ablesen, ob und wie viel gelüftet wurde und ob es gelungen ist, die Raumfeuchtigkeit so niedrig zu halten, dass Schimmel nicht entstehen kann. Weitere Infos unter: www.cleanworxx.at