Schimmel – gesundheitsschädlich: Was meinen die Experten?

Für Schimmelpilze in der Raumluft gibt es keine verbindlichen Grenzwerte oder Vorgaben

Die einzelnen Organisationen und Experten sind sich nicht einig, WIE VIELE Schimmel (Pilz) Keime pro Kubikmeter gesundheitsschädlich sind – Übereinstimmung besteht nur darüber, dass Krankheiten dadurch gefördert werden:

CEC (Kommission der europäischen Gemeinschaft)

  • > 10.000 KBE/m3 = sehr hoch
  • < 10.000 KBE/m3 = hoch
  • < 1.000 KBE/m3 = mittel
  • < 200 KBE/m3 = niedrig

Deutschland (Baubiologische Richtwerte)

  • < 200 KBE/m3 = keine Anomalie
  • < 500 KBE/m3 = schwache Anomalie;
    im Sinne der Vorsorge besteht langfristig Handlungsbedarf
  • 500 – 1.000 KBE/m3 = starke Anomalie;
    Sanierungen sollten umgehend durchgeführt werden
  • Ø 1.000 KBE/m3 = extreme Anomalie;
    Sanierung und kurzfristige Maßnahmen
  • Diese Werte sind streng genommen nur für Schlafzimmerbereiche bestimmt worden. Sie können aber auch auf andere Wohnbereiche übertragen werden, um einen Gesundheitsschutz zu gewährleisten.

Deutschland (Empfehlung des Umweltbundesamtes)

  • Konzentration einer typischen luftgetragenen Gattung (z. B. Cladosporium sp.) im Innenraum mehr als doppelt so hoch wie in der Außenluft = Innenraumquelle wahrscheinlich

Cleanworxx hat auf Basis dieser Grundlagen und den Vorgaben der IFS eine Schimmelampel entwickelt. Diese soll dem Kunden die Entscheidung für eine Behandlung (Schimmel in der Wohnung bzw. an der Wand) erleichtern. Die einfache Darstellung in Ampelform hilft dabei. Besonders ältere Menschen und Kinder sind bei Auftreten von Schimmel in der Wohnung gefährdet!