Nie zu spät für Schimmelbekämpfung – Allergiker atmen auf!

Schimmel-Diagnose vor der schimmelbekämpfungWenn Schimmel sichtbar ist – atmen Sie ihn bereits seit einem Jahr. Handeln Sie sofort mit einer giftfreien Schimmelbekämpfung!

Warum Schimmelbekämpfung? Eingeatmete Pilzsporen sind ein wohl bekannter Auslöser von Allergie und Asthma, insbesondere Alternaria und Cladosporium. Pilzsporen verursachen diese Reaktionen, weil sie in bestimmten Bereichen der Nasenschleimhaut, der Augenbindehaut oder im Atemtrakt landen und dort die Reaktion auslösen.Die größte Konzentration an Pilzsporen in der Luft ist im Zeitraum Juli bis Oktober feststellbar. Speziell am Nachmittag kommt es zu einer Zunahme von Sporen. Durch die wiederholte Belastung mit Pilzsporen kommt es zu Niesanfällen, rinnenden Augen und auch zu Asthmaanfällen.

Allergiker sind besonders betroffen!

Ebenso ist die Winterzeit durch schlechtes oder falsches Lüften Hochsaison für Schimmelbildung. Auch Baumängel wirken sich im Winter durch Kälte-/Wärmebrücken besonders aus. Temperaturunterschied an der Wand von mehr als 3 Grad reichen. In Ecken und falsch eingebauten Rolladen-Kästen findet der Schimmel ein ideales Klima. Lassen Sie unbedingt eine Luftkeim-Messung durchführen. Finger weg: Verwenden Sie keine billigen Chlorsprays aus dem Baumarkt. So ersetzen Sie Gift (Schimmel) lediglich durch ein anderes Gift (Chlor). Nutzen Sie die Möglichkeiten der giftfreien Kaltvernebelungsmethode!

Achten Sie auch beim Fachmann bei der Schimmelbekämpfung auf den Einsatz gesundheitsschonender, biologischer Mittel.